BMU Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Bodenschutz und Altlasten

Bodenschutz und Altlasten

Böden sind eine unverzichtbare Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen. Sie liefern Nahrungsmittel und Rohstoffe, speichern und filtern Wasser und können Schadstoffe abbauen. Böden bieten Flächen zur Besiedelung, für Verkehr und Freizeit. Eingetretene Schäden sind kurzfristig kaum behebbar, denn fruchtbare Böden sind das Ergebnis langer physikalischer, chemischer und biologischer Prozesse.

„Wasser ist die wichtigste Grundlage für das Leben auf diesem Planeten. Beim Wasser hängt alles mit allem zusammen.“

alt
Svenja Schulze Bundesumweltministerin <b><i>„Wasser ist die wichtigste Grundlage für das Leben auf diesem Planeten. Beim Wasser hängt alles mit allem zusammen.“</i></b>

Meldungen zum Thema Bodenschutz und Altlasten

Impressionen von der Sitzung der XV. Alpenkonferenz.
Europa und Umwelt | 04.04.19

Abschluss der XV. Alpenkonferenz

Bei der 15. Alpenkonferenz in Innsbruck wurde die verstärkte Zusammenarbeit beim Klima- und Bodenschutz im Alpenraum beschlossen. Das BMU übernimmt in diesem Zusammenhang den Vorsitz der neu geschaffenen Arbeitsgruppe Bodenschutz.
Bodenschutz und Altlasten | 06.11.18

Schulze legt Plan für Glyphosat-Ausstieg vor

Das Bundesumweltministerium hat einen Plan für einen schrittweisen Ausstieg aus der Nutzung des Breitband-Herbizids Glyphosat vorgelegt. Dazu soll die Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung geändert werden.

Fragen und Antworten

Bodenschutz und Altlasten

Die Verordnung beinhaltet die Einführung einer Ersatzbaustoffverordnung und die Neufassung der Bodenschutz- und Altlastenverordnung.

Binnengewässer

Der Nitratbericht erfasst die Werte eines speziellen Messnetzes für Nitrateinträge aus der Landwirtschaft in das Grundwasser.

Gesundheit und Umwelt

Das BMU beantwortet Fragen zum schrittweisen Ausstieg aus Glyphosat und zur Zulassung von Pflanzenschutzmitteln.

Bodenschutz und Altlasten

Erdgas und Erdöl wird mit dem "Fracking"-Verfahren über Tiefenbohrungen im Gestein gewonnen.